14. Dezember 2017

IDnow identifiziert 11-mal mehr Bitcoin-Kunden in 2017


IDnow, eines der am schnellsten wachsenden Fintech-Unternehmen in Europa, meldete 2017, dass sich die Zahl der Anleger, die Kryptowährungskonten eröffnen, im Vergleich zum Vorjahr auf das Elffache erhöht hat, da die Kunden von dem steigenden Preis von Bitcoin und anderen Kryptowährungen profitieren wollen.

Immer mehr Anbieter von Kryptowährungen in Europa lassen ihre Neukunden mit IDnow Video-Ident identifizieren. Wie IDnow jetzt bekannt gab, stieg die Nachfrage nach Neukonten für Kryptowährung parallel zum Bitcoin-Kurs allein von Oktober auf November um rund 170 %.

"Die Nachfrage nach Kryptowährungskonten war in den letzten Monaten bei allen unseren Krypto-Kunden gigantisch", sagte Rupert Spiegelberg, CEO von IDnow. "Ich habe so etwas noch nie gesehen. Jeder neue Preisanstieg wird von der Presse aufgegriffen, was wiederum die Nachfrage nach neuen Konten erhöht."

Kunden, die in Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum investieren möchten, müssen in der Lage sein, Fiat-Währungen wie Euro, Dollar oder Pfund in die digitalen Währungen tauschen zu können. Dafür benötigen sie ein Konto bei einem der vielen Händler. Hier kommt der Identifizierungsprozess (KYC) ins Spiel, der online durch IDnows preisgekrönte und patentgeschützte Video-Identifikations-Technologie ausgeführt werden kann.

Im Online-Banking-Bereich wird die Video-Identifizierung seit Jahren vor allem in der Kontoeröffnung eingesetzt, um neue Kunden gesetzeskonform zu identifizieren. Obwohl es diese Anforderung für Anbieter von Kryptowährungen noch nicht gibt, ist der Einsatz der Video-Identifizierung sehr ratsam, wenn man auf Nummer sicher gehen und Betrugsfälle vermeiden will.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass ein Großteil der Bitcoin-Industrie auch in Zukunft auf KYC setzen wird - dies bietet mehr Sicherheit für die Broker bei der Neukundengewinnung und zeigt neuen Kunden die Vertrauenswürdigkeit ihres Unternehmens.
 

Über IDnow GmbH
IDnow bietet eine Identity-as-a-Service-Plattform basierend auf der weltweit fortschrittlichsten Deep Learning-Technologie, über die in Echtzeit die Identität von mehr als 5,1 Milliarden Menschen aus 65 verschiedenen Ländern überprüfen werden kann. Unsere patentgeschützten Lösungen für Video-Identifikation und eSigning helfen unseren Kunden, Geld zu sparen, die Conversion-Rate bei der Kundengewinnung zu verbessern und den Onboarding-Prozess zu rationalisieren. Wir werden von den zwei großen Venture-Capital-Investoren BayBG und Seventure Partner sowie einem Konsortium bekannter Business Angels unterstützt. Gegründet im Jahr 2014, arbeiten mittlerweile 300 Personen für uns. Damit sind wir eins der am schnellsten wachsenden Fintechs in Europa. Kunden sind führende internationale Blue-Chip-Unternehmen wie Commerzbank, UBS, Sixt, Erste Bank und Telefónica Deutschland, viele Fintechs wie Fidor, N26 und Smava sowie viele Blockchain-basierte Unternehmen. IDnow wurde 2017 mit dem Award „Most Successful Fintech“ ausgezeichnet.  

Weitere Informationen erhältlich unter www.idnow.de.