25. Oktober 2017

IDnow holt Rupert Spiegelberg als CEO für die weitere internationale Expansion an Bord



  • Technologie-Manager Rupert Spiegelberg ist neuer CEO bei IDnow

  • IDnow verstärkt die internationale Expansion

  • Marktpotenzial für Online-Identifikation und eSigning bei jährlich 10 Mrd.


IDnow, eines der am schnellsten wachsenden Fintechs in Europa im Bereich der Online-Identifizierung (KYC), hat sich für den verstärkten Ausbau seiner internationalen Geschäftsbeziehungen Rupert Spiegelberg als neuen CEO an Bord geholt.

Das 2014 in München gegründete Fintech IDnow, für das aktuell rund 300 Personen tätig sind, ist in Europa mittlerweile einer der führenden Anbieter für video-basierte Identifikations- und eSigning-Lösungen für die Finanz-, Versicherungs-, Leasing- und Telekommunikations-Branche.

Online-Identifikation und eSigning gehören zu den am schnellsten wachsenden Fintech-Bereichen. Das Marktpotenzial wird auf mehrere Milliarden Euro geschätzt, da sowohl die Finanzbranche als auch andere Industrien dabei sind, die Customer Experience vollständig zu digitalisieren. Beim digitalen Onboarding setzen diese Unternehmen immer mehr auf Technologien, die ihnen die papierlose Identifizierung ihrer Kunden ermöglichen und dabei sowohl die Anforderungen aus dem Geldwäschegesetz als auch den eSigning-Regularien erfüllen. Der europäische Markt für Online-Identifikation und eSigning-Services könnte nach Schätzungen von IDnow jährlich sogar weit über den 10 Milliarden Euro liegen.

Die EU-weit patentierte Video-Identifikations-Lösung von IDnow ermöglicht es Firmen, ihre Kunden innerhalb weniger Minuten zu identifizieren – einfach, sicher und rechtskonform. In Kombination mit dem elektronischen Unterschriftsverfahren IDnow eSign ermöglicht die IDnow-Technologie eine deutliche Verbesserung der User Experience sowie die signifikante Steigerung der Konversions-Raten im Online-Vertrieb unter Einhaltung sämtlicher rechtlicher Anforderungen.

Im Zeitalter der Digitalisierung und Customer Experience trifft der einfache, papierlose und zeitsparende Vertragsabschluss bei Verbrauchern auch außerhalb von Deutschland einen Nerv. IDnow hat deshalb frühzeitig den Dialog mit Regulatoren in den europäischen Märkten gesucht und dort seine Expertise und Erfahrungen eingebracht. So wird die Video-Identifizierung nach und nach in immer mehr Ländern zugelassen. IDnow konnte bislang zahlreiche Kundenbeziehungen unter anderem in Spanien, Italien, Portugal, Österreich, Luxemburg und der Schweiz aufbauen. Die ersten Kunden in Frankreich stehen auch schon in den Startlöchern.

„Eine sichere und verlässliche Identitätsprüfung ist bei vielen Online-Geschäften heute unverzichtbar, und die patentgeschützte digitale Identifizierungstechnologie von IDnow ist führend auf diesem Gebiet“, sagt IDnow CEO Rupert Spiegelberg. „Dank der frühzeitigen Kooperationen mit Regulatoren in Europa hat IDnow jetzt einen Wettbewerbsvorsprung im Video-Ident-Geschäft. Ich freue mich sehr darüber, auf diesen großartigen Erfolgen aufzubauen und gemeinsam mit meinen Kollegen das internationale Wachstum voranzubringen.“

Rupert Spiegelberg verfügt über 17 Jahre Erfahrung im Aufbau von Technologie-Unternehmen in Europa, UK und den USA, mit einem Fokus auf B2B-Fintech- und Regtech-Unternehmen. Vor seinem Eintritt bei IDnow leitete er als CEO das internationale Software-Unternehmen Investis aus New York, einen Anbieter von SaaS-basierten Kommunikationsdienstleistungen für börsennotierte Unternehmen. Während dieser Zeit erreichte er mit Investis das schnellste Wachstum einer US-Firma innerhalb der Branche. Davor verantwortete er die Expansion in Europa sowie die gesamte Produktstrategie. Rupert Spiegelberg hat die britische und schweizerische Staatsbürgerschaft und einen MBA der INSEAD. Bei IDnow verstärkt er die Führungsriege um Michael Sittek, Armin Bauer und Sebastian Bärhold.

“Ich freue mich sehr, dass Rupert ab sofort zur IDnow-Familie gehört, und unsere europäische Expansion maßgeblich vorantreiben wird“, erklärt Felix Haas, Chairman und Co-Founder von IDnow. „Rupert hat einen herausragenden Ruf als ein Manager, der Technologiefirmen in Deutschland und im Ausland nachhaltig aufgebaut hat, und wird eine Schlüsselrolle bei der Skalierung und Beschleunigung unseres bisherigen Erfolgs spielen.“
 

Über IDnow GmbH
IDnow bietet eine Identity-as-a-Service-Plattform basierend auf der weltweit fortschrittlichsten Deep Learning-Technologie, über die in Echtzeit die Identität von mehr als 5,1 Milliarden Menschen aus 65 verschiedenen Ländern überprüfen werden kann. Unsere patentgeschützten Lösungen für Video-Identifikation und eSigning helfen unseren Kunden, Geld zu sparen, die Conversion-Rate bei der Kundengewinnung zu verbessern und den Onboarding-Prozess zu rationalisieren. Wir werden von den zwei großen Venture-Capital-Investoren BayBG und Seventure Partner sowie einem Konsortium bekannter Business Angels unterstützt. Gegründet im Jahr 2014, arbeiten mittlerweile 300 Personen für uns. Damit sind wir eins der am schnellsten wachsenden Fintechs in Europa. Kunden sind führende internationale Blue-Chip-Unternehmen wie Commerzbank, UBS, Sixt, Erste Bank und Telefónica Deutschland, viele Fintechs wie Fidor, N26 und Smava sowie viele Blockchain-basierte Unternehmen. IDnow wurde 2017 mit dem Award „Most Successful Fintech“ ausgezeichnet.  

Weitere Informationen erhältlich unter www.idnow.de.