Öffentliches Verfahrensverzeichnis gemäß §4e S. 1 Nr. 1 bis 8 BDSG

1. Name oder Firma der verantwortlichen Stelle

IDnow GmbH

2. Inhaber, Vorstände, Geschäftsführer oder sonstige gesetzliche oder nach der Verfassung des Unternehmens berufene Leiter und die mit der Leitung der Datenverarbeitung beauftragten Personen

Geschäftsführer: Sebastian Bärhold, Armin Bauer, Michael Sittek

3. Anschrift der verantwortlichen Stelle

IDnow GmbH, Auenstr. 100, 80469 München

4. Zweckbestimmungen der Datenerhebung, ‐verarbeitung oder ‐nutzung

Gegenstand des Unternehmens ist Entwicklung und Vertrieb von Software, insbesondere im Bereich der Identifizierung von Personen und Sicherheitstechnologie. Die Datenerhebung, ‐verarbeitung oder -nutzung erfolgt zur Ausübung dieser betrieblichen Zwecke und zur Nutzung der betrieblichen Einrichtungen. Nebenzwecke sind begleitende oder unterstützende Funktionen.

5. Eine Beschreibung der betroffenen Personengruppen und der diesbezüglichen Daten oder Datenkategorien

Betroffene Personengruppen sind:

  • aktive und ehemalige Mitarbeiter und Angehörige
  • Bewerber
  • Kunden
  • Interessenten
  • Vertriebspartner
  • Lieferanten
  • Dienstleister
  • Besucher
  • sonstige Geschäftspartner oder Nutzer betrieblicher Einrichtungen

jeweils mit den zur Erfüllung der unter 4. genannten Zwecke erforderlichen Daten.

6. Empfänger oder Kategorien von Empfängern, denen die Daten mitgeteilt werden können

  • Öffentliche Stellen bei Vorliegen vorrangiger Rechtsvorschriften.
  • Externe Dienstleister oder sonstige Auftragnehmer.
  • Weitere externe Stellen soweit der Betroffene seine Einwilligung erteilt hat oder eine Übermittlung aus überwiegendem Interesse zulässig ist.
  • Interne Stellen zur Erfüllung der unter 4. genannten Zwecke.

7. Regelfristen für die Löschung der Daten

Die Löschung der Daten erfolgt nach den jeweils geltenden gesetzlichen oder vertraglichen Vorschriften zur Aufbewahrung oder Datenlöschung. Details dazu finden sich in jeweils gültigen Fassung der AGB. Soweit Daten von diesen Vorschriften nicht erfasst sind, werden diese gelöscht, sobald sie für die unter 4. genannten Zwecke nicht mehr erforderlich sind.

8. Eine geplante Datenübermittlung in Drittstaaten

Datenübermittlungen in Drittstaaten ergeben sich nur im Rahmen der Vertragserfüllungen sowie anderer im BDSG ausdrücklich vorgesehener Ausnahmen. Darüber hinaus erfolgt keine Datenübermittlung in Drittstaaten.